Genauigkeitsfetischismus

https://www.spiegel.de/spiegel/fergus-falls-in-minnesota-in-der-kleinen-welt-der-waehler-von-donald-trump-a-1140600.html

Fergus Falls liegt im Westen Minnesotas, zwischen den Bundesstaaten Wisconsin und North Dakota, am nördlichen Rand der USA. Die Jahresdurchschnittstemperatur nahe der Grenze zu Kanada liegt bei plus 3 Grad Celsius, im Winter bei minus 20 Grad. Von den Hochhäusern New Yorks und den Stränden San Franciscos sind es mehr als 2200 Kilometer bis nach Fergus Falls. Von El Paso, der mexikanischen Grenze, braucht ein Auto 22 Stunden. Wie viele Mexikaner zieht es in diese Gegend? Wer stellt hier so ein Schild auf?

https://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/fall-claas-relotius-us-kleinstadt-fergus-falls-vom-betrug-beim-spiegel-betroffen-a-1244806.html

Der SPIEGEL hat in einem ersten Schritt seine Dokumentationsabteilung das Manuskript der Relotius-Geschichte noch einmal in Stichproben prüfen lassen – und musste feststellen, dass bei der Verifikation tatsächlich nicht sauber gearbeitet wurde. (Mehr zu den Sicherheitsmechanismen des Hauses lesen Sie hier.)

Ein paar Detail-Beispiele, die auffielen:

So sind es von Fergus Falls nicht 2200 Kilometer nach New York, wie es im Text steht, sondern nur 1888.

Ich *hasse* diesen Zahlenfetischismus (passt genau in diese gefühlsmanipulative Art von Reportagen), daher war mein Interesse geweckt (während im Hintergrund gerade “for king and country” aus den Lautsprechern schallte.

Warum sollten es exakt 1888 Kilometer sein? Was hatte die Spiegel-Dokumentation denn da gemessen? Rathaus zu Rathaus? Zentroid zu Zentroid der administrativen Ortsgrenzen? Die kürzeste Distanz?

Da im nächsten Satz des Artikels eine Reisedauer mit dem Auto angegeben wurde, scheint es naheliegend, dass der Autor auch für die Distanzen eine solche Reise angenommen hatte.

Und siehe da, Google Maps gibt für die Reise mit dem Auto von Fergus Falls (Minnesota 56537) nach New York 2218 Kilometer, alternativ 2335 Kilometer an.

Graphhopper bestätigt die 2218 Kilometer (exakt!!!11).

Bing bietet Routen von 2208 bis 2372 Kilometer an.

Yandex rundet sinnvoll auf 2300 bzw. 2400 Kilometer

Vier verschiedene Routenplaner bestätigen also eine Entfernung von grob 2200 Kilometern (oder mehr) und damit die Angabe im Artikel des Autors.

Was hat die Spiegel-Dokumentation also dann wohl gemacht?

Auf Wikipedia gibt es repräsentative Koordinaten für beide Orte, 46°16′59″N 96°04′39″W für Fergus Falls (irgendwo), 40°42′46″N 74°00′21″W für New York City (Rathaus).

Betrachtet man die Erde als Spheroid läge die direkte Distanz zwischen diesen bei etwa 1878 Kilometern.

Mit einem besser passenden Ellipsoid (WGS84) wären es 1882 Kilometer.

Die Spiegel-Dokumentation hat also wohl irgendwelche Koordinaten, relativ zentral in den beiden Orten, gewählt und die direkte Distanz zwischen ihnen berechnet. Immerhin geodätisch!

Fazit: Ach, watt weiß ich, dieses Detail im Faktencheck der Spiegel-Dokumentation ist definitiv verständnisloser Aktionismus. Distanzen sind ein kompliziertes Konzept. Ist eine Reisedistanz gemeint? Diese kann durch unterschiedliche Routen oder Umleitungen stark abweichen. Ist eine direkte Distanz gemeint? Falls ja, wie genau kann das Ergebnis jetzt sein? Was sind die exakten Punkte, zwischen denen gemessen wurde und welche Art von Genauigkeit bzw. Unsicherheit haben diese? Wann ist es sinnvoll eine Stadt mit einer Koordinate zu beschreiben?

1888 Kilometer ist in jedem Fall nichts als ein blindes Vortäuschen von Exaktheit.

PS: Zahlen vergöttern die, die sie nicht verstehen. Mir schwindelte.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.